Die Kriegerin ist 18 und derzeit auf der verzweifelten Suche nach dem Weg, der sie zu ihren Zielen führt. 

Was mich zu diesem Blog bewegt...Vieles, aber in ertser Linie, um mit der Instanz fertig zu werden, die in meinem Kopf regiert.

Man kann es sich so vorstellen…Mein Kopf ist völlig eingenommen von einem Bild, das es gilt zu erreichen. Erst wenn ICH mit diesem Bild, das sich keineswegs nur mit Äußerlichkeiten zufrieden gibt, eins zu eins übereinstimme, kann ich Innere Ruhe finden. Der Grund, warum ich mir derart den Kopf zerbreche über die Art und Weise wie ich mich gebe, wie ich lebe, wie ich wirke, liegt eventuell in einer der schmerzhaftesten Erfahrungen, die ein Mensch machen kann – Ablehnung. Ablehnung musste ich vielerorts erfahren: Elternhaus, Schule, Freundeskreise, Arbeit, zukünftige Laufbahn, Männern. Irgendwann fragt man sich zwangsläufig, was falsch an einem ist, was man manchen kann, um anders zu werden, als die Person, die man ist. Und ehe man sich versieht, ist man besessen. Von sich selber besessen.

Irgendwann ist man so vertraut mit seinem inneren Dämon, dass er nicht mehr nur im Inneren wütet, sondern sich seine Schandtaten auch nach Außen hin bemerkbar machen.

 

Ich trage überwiegend Schwarz - Für die Abgründe in meiner Seele.

Ich habe rote Haare - Für die Verbissenheit der Kämpferin in mir und das man sie ja nicht unterschätzen sollte.

 




Gratis bloggen bei
myblog.de

Melodie
Die Geige
Gewicht
Gegessen
Notenblatt
Orchester
Applaus